Startseite
Gästebuch
Archiv
Fakten
Eltern der kleinen Nadine verurteilt.

Die eltern der kleinen Nadine wurden verurteilt, die Mutter zu einem Jahjr auf Bewährung und der Vater zu 8 Jahren.
Wie kann eine Mutter zulassen, das so etwas mit ihrem Kind passiert, ich versteh es nicht. Wie krank müssen die sein, ihr Kind zu tode zu bringen und dann, damit es nicht auffällt, ein 3 Jahre jüngeres Kind zur Einschulungsuntersuchung zu bringen?
Es tut mir total leid, im Ernst. Was das Kind in dem jungen Alter schon durchleiden mußte. Und nicht mal anständig bestattet werden kann Nadine, weil man ihre Leiche nicht fand.
Der Mutter sollten alle Kinder inclusive derer, die vielleicht noch kommen, wegnehmen!
Becky am 5.5.07 18:04


Interessanter Link

http://www.missbrauch.org/

Ich will mich wieder bemühen, aktiver zu werden hier. Schließlich wollte ich wirklich etwas machen und nicht nur halbherzig etwas anfangen... leider kann ich oft nicht so wie ich will.

Heute dieser Link, der sich meiner Meinung nach lohnt. Schaut ihn euch doch bitte an...
Becky am 1.5.07 22:23


Missbrauch verarbeitet in Medien

Ich habe gestern auf Kabel die Folge von "Cold Case - Kein Opfer wird je vergessen" oder wie es heißt, gesehen... da ging es um eine Mutter und ihr Kind, die eines Nachts plötzlich beide aus dem Fenster in nem höheren Stockwerk fielen und die kleine Tochter tot, die Mutter 2 Jahre lang im Koma. Als sie dann wieder aufgewacht war, wurde der Fall neu aufgerollt, und dabei kam raus, dass der Sozialarbeiter, der sie betreute, dem Kind nachstellte... da die Mutter als Alkoholikerin galt hatte sie einen schweren Stand. Sie befürchtete schon, dass dieser Typ sich an ihrem Kind vergehen wollte, er kam ihr immer ein wenig näher, und so installierte sie eine Videokamera im Zimmer ihres Kindes... Als er dem Kind wieder zu nah kam, kam sie gerade in das Zimmer und brüllte ihn an, er solle von ihrer Tochter weggehen. Und er spielte dann sein Ass aus, von wegen in dieser Wohnung könnte das nicht bleiben, sie sei völlig betrunken (was natürlich nicht stimmte) und die Wohnung sei ein Drecksstall (bei den Worten lies er Klamotten auf den Boden fallen) und sie in ihrer Panik entschuldigte sich und meinte, es sei ein Irrtum gewesen... und er meinte, er habe sich entschieden, das Kind müsse in ein Heim und er würde sich ganz besonders um die Kleine kümmern... Irgendwann würde er nachts kommen und dann nich mehr klopfen meinte er noch zum Schluß, bevor er ging...
Und am selben Abend sprangen die beiden...
Die Mutter wurde auch selber als Kind missbraucht. Als sie plötzlich Schritte in der Nacht in ihrer Wohnung hörte, dachte sie dieser Kerl wäre es und sah keinen anderen Ausweg, als ihr Kind so zu schützen... sie selber wußte es nicht mehr, ihr Kurzzeitgedächtnis war total hinüber, als sie aus dem Koma erwachte.
Es war wirklich total traurig, am Ende sah man dann einen Haufen Kinder, die den Mann auch identifizierten als ihren Schänder... Total traurig...

Ich habe hier schon länger nichts mehr geschrieben u.u ich bin böse, ich weiß >,<

Tja, zwecks des kleinen Mitjas konnte ja zumindest diese Bestie gestellt werden, nachdem dieses feige Stück versuchte, sich umzubringen. Hoffentlich sind beide Beine ab.

Ich finde es in unserem Rechtssystem furchtbar, dass oft anscheinend mehr die Täter als die Opfer geschont werden. Wenn z.B. ein Täter vor Gericht aussagt und das Opfer so nicht aussagen muß, wird es berücksichtigt. Oh ja toll, als wäre das für das Kind! Der rechnet sich doch aus, dass ihm das zu Gute kommt. Klar, es ist auch furchtbar, für diese Kinder vor Gericht noch mal befragt zu werden, und ohne ein Entgegenkommen würden die Täter das natürlich nich machen. ABER was heißt denn bitte berücksichtigen? Wurde bei einem Kind berücksichtigt, dass es erst 8 war? Die Tat bleibt doch die Gleiche, ich find das sollte an dem Urteil rein gar nichts ändern...
Becky am 21.4.07 10:30


Mitja...

Jeder hat wohl mitlerweile von dem Fall des kleinen 9 jährigen Jungen gehört, der missbraucht und umgebracht wurde...
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,468540,00.html

es ist kaum zu ertragen für mich... ich habe dieses Bild gesehen, bei dem der Junge in der Bahn neben dem Mann sitzt, der ihm später so etwas antut... Sie lächeln beide und das macht es besonders widerwärtig.
Ein 5fach vorbestrafter sexueller Straftäter, entlassen wegen eines positiven Gutachtens.
Pädophilie ist meines Erachtens nach keine Krankheit, die geheilt werden kann. Nachdem du diese Grenze überschritten hast kommst du nicht nach 2 Jahren zu dem entschluß, dass es eine Fehlleitung war und du eigentlich ganz normal ist...
Ich habe dauernd vor augen, dass das mein kleiner Bruder hätte sein können... und ich weiß, ich würde dem Täter den Tod wünschen, den äusserst schmerzhaften und grausamen Tod.

Mein Mitgefühl den eltern gegenüber, aber vor allem dem Kind. Was muß es gedacht haben, als dieser Mann ihm weh tat, ihn missbrauchte? Allein, ohne jemanden der ihn schützte...

Dabei hat sich mal wieder gezeigt, wie wichtig es ist, seine Kinder zu stärken, ihnen einzutrichtern, dass sie NIEMALS und unter keinen Umständen mit Fremden mitgehen dürfen.
Ich werde die nächsten Tage eine Liste zusammenstellen, wie das zu erreichen is....
Becky am 28.2.07 22:43


Ich muß sagen ich bin nen bissel enttäuscht...
Ich hab in allen Foren wo ich bin den Link mit der Petition eingefügt, und auch im Forum meiner Klasse... keiner hat mal irgendwie drauf reagiert u.u

mal im ernst, da würde sich keiner nen Zacken abbrechen...

na ja, ich geh ins bett
Becky am 28.11.06 00:13


Geringes Urteil

Ein Familienvater aus Barsinghausen wurde zu 4 Jahren Haft veruteilt, weil er seine Stieftochter als Kind in 42 Fällen zum Sex gezwungen hat. Da er geständig war, betrug das Urteil 4 Jahre.
Ein Kind über KJahre zu missbrauchen und es dann zuzugeben, 4 Jahre... wägen wir es mal mit der "Strafe" ab, die die heute Erwachsene zu tragen hat....
Becky am 26.11.06 01:27


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de